SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.10.2018
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
ARCHIV
STATISTIK
24969 Rezensionen zu 17122 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Saga (Kan.)

The Chapters Live

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog; Melodic Rock / AOR
Label: SPV
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ian Crichton guitar
Jim Gilmour keyboards, vocals
Michael Sadler vocals, keyboards
Steve Negus drums
Jim Crichton bass, bass keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Images   (Chapter 1) 5:04
2. Don't Be Late   (Chapter 2) 6:27
3. It's Time!   (Chapter 3) 4:10
4. Will It Be You?   (Chapter 4) 6:27
5. No Regrets   (Chapter 5) 3:48
6. Tired World   (Chapter 6) 6:40
7. Too Much To Lose   (Chapter 7) 3:18
8. No Stranger   (Chapter 8) 6:23
Gesamtlaufzeit42:17
Disc 2
1. Remember When?   (Chapter 9) 5:24
2. Not This Way   (Chapter 10) 2:57
3. Ashes To Ashes   (Chapter 11) 4:37
4. You Know I Know   (Chapter 12) 4:01
5. Uncle Albert's Eyes   (Chapter 13) 4:55
6. Streets of Gold   (Chapter 14) 4:12
7. We'll Meet Again   (Chapter 15) 5:43
8. Worlds Apart   (Chapter 16) 6:43
Gesamtlaufzeit38:32


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


1999 entschlossen sich Saga wieder "zurück" zu ihrem alten Sound aus den 70ern / frühen 80ern zu kehren. Es entstanden drei Alben ("Full Circle", "House Of Cards" und "Marathon"), die von der Band angeblich als Trilogie angelegt waren. Mit dieser Rückbesinnung feierten auch die geheimnisvollen Chapters ihre Wiederauferstehung und die Band finalisierte die den Chapters zugrundeliegende Geschichte mit 8 neuen Kapiteln vorläufig. Die ersten Kapitel gab's auf den Alben "Saga" bis "Worlds Apart", wenn ich mich recht erinnere.

Saga dürfte damit die einzige Band sein (zumindest die einzige mir bekannte), die ein Konzeptalbum sozusagen auf sieben Studioalben verteilt präsentiert. Dazu kommt noch, dass die 'Chapters' zu Beginn nicht in der richtigen Reihenfolge veröffentlicht wurden.

Viel wurde über die zugrundeliegende Geschichte spekuliert. Fans schickten der Band ihre Versionen der Geschichte und so entstand um die ganze Sache ein richtiger Kult. Jim Crichton, der Urheber der 'Chapters', lüftet nun im Booklet zum vorliegenden Album den Schleier um die Geschichte ein bisschen. Es geht um Ausserirdische, die die Erde vor der Selbstzerstörung retten wollen. Dazu benötigen sie einen intelligenten Erdenbürger, der als ihr Kommunikationsinstrument dienen soll. Und das soll ausgerechnet Einstein sein, der dummerweise schon tot ist. Allerdings wurde seinerzeit sein Gehirn zu Forschungszwecken konserviert, also... spannend, was?

Na gut, über die Story kann man denken, was man will, die Chapter-Songs waren immer Besonderheiten auf den Saga-Alben. Und so entstand eben bald der Wunsch, die Chapters mal komplett und in der richtigen Reihenfolge zu hören. Meines Wissens nach gab es das schon mal mit den ersten acht Kapiteln im Rahmen der "Misbehaviour"-Tour... zu früh für mich ;-) Aber nachdem mit "Marathon" die Geschichte ein (vorläufiges?) Ende erreicht hatte, kam man auf die Idee im Rahmen der gleichnamigen Tour die Chapters komplett aufzuführen. Allerdings abwechselnd jeden Abend mal 1 - 8 bzw. 9 - 16... Glück hatte also der, der einen Abend 1 - 8 erwischte (ich leider nicht, war trotzdem ein tolles Konzert im Nürnberger "Löwensaal").

Schon während der damaligen (ich denke, das war 2003) Tour kamen Gerüchte auf, dass Saga aus den Chapter-Performances ein spezielles Livealbum zusammenstellen wollen. Und voilà: Da isses nun!

Ein Doppel-Album mit den Chapters 1 bis 8 auf der ersten und den Chapters 9 bis 16 auf der zweiten CD. Leider ist dem Booklet nicht zu entnehmen, wo die Aufnahmen entstanden, also werden es wohl Zusammenschnitte der besten Mitschnitte sein. Ein Konzertfeeling entsteht so nicht, zumal die Zuschauerreaktionen meist nur verhalten zu erahnen sind (ausser beim "Don't be late"-Chor und dem seligen Abschluss-Jubel natürlich). Und: Ein Konzeptfeeling strahlt das Album auch nicht wirklich aus, dazu fehlt den Songs meiner Meinung nach etwas der rote Faden (was aber auf der zweiten CD ein bisschen gerettet wird, siehe unten).

Das war aber auch schon der einzige Mecker: Saga bieten alles auf, was man an der Band mögen kann. Flirrende, zuweilen bombastische Synthies mit doppelten Leads, messerscharfe Gitarrensoli in rasender Geschwindigkeit, das stoische, aber solide Drumming und über allem die Opern-Stimme des Michael Sadler. Und es gibt sogar einen fetten, hörbaren Bass! Gerade die erste CD bietet Gänsehaut-Erlebnisse in Hülle und Fülle (und beweist auch, dass das alte Material einfach stärker ist).

Die CD 2 leidet vielleicht ein bisschen an dem etwas schwächeren Material. Und am zunehmend statischen Drumming von Steve Negus. Allerdings sorgen die Songs, die immer mal wieder die 'Klassiker' der ersten CD zitieren, so doch noch ein bisschen für den vermissten roten Faden und retten so das Konzept. Ausserdem ist "Remember When?" einer der stärksten Songs der Saga-"Neuzeit". Auch die Version von "Worlds Apart" ist ein Hammer, so stark hatte ich den Song nicht in Erinnerung. Dominanter Mann der zweiten CD ist im übrigen Ian Crichton, der mit seiner Gitarre förmlich omnipräsent scheint und sich die Seele aus dem Leib spielt.

Saga machen ihren Fans ein tolles Geschenk und das Doppelalbum ist daher für diese unverzichtbar. Das schön aufgemachte Booklet enthält alle Songtexte, Bilder zu den Titeln und einen kurzen Abriss zur Geschichte der 'Chapters' (wie oben schon erwähnt). Die beiden CDs sind jede für sich ein bisschen kurz geraten, aber das Material hat das nunmal so vorgegeben. Allerdings wird das Album auch zum Preis von einer Einzel-CD verkauft.

Nicht-Saga-Afficionados sollten das Album zumindest mal antesten, es ist auch ein guter Einstieg in die ziemlich einzigartige Klangwelt der Kanadier.

Anspieltipp(s): Don't be late, Remember When?
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 5.10.2005
Letzte Änderung: 21.10.2005
Wertung: 11/15
CD1 = 12, CD2 = 10, macht im Mittel 11

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Saga (Kan.)

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 Saga 12.50 4
1979 Images At Twilight 11.67 3
1980 Silent Knight 10.20 5
1981 Worlds Apart 8.50 2
1982 In Transit 14.00 2
1983 Heads Or Tales 8.50 2
1985 Behaviour 8.00 2
1987 Wildest Dreams 5.00 2
1989 The Beginner's Guide To Throwing Shapes 10.25 4
1991 Gotta Love It 10.00 1
1993 The Security of Illusion 8.00 3
1994 Steel Umbrellas 3.67 3
1995 Generation 13 12.00 5
1997 Phase One 12.00 2
1997 Pleasure & the Pain 3.00 1
1998 Detours 12.00 1
1999 Full Circle 10.75 4
2001 House Of Cards 10.75 4
2003 Marathon 8.25 4
2004 Network 12.00 2
2004 All Areas - Live In Bonn 2002 (Limited Edition) (DVD) 6.00 2
2006 Trust 11.00 2
2006 It's Your Life (Single) 6.00 1
2007 Worlds Apart Revisited 11.00 3
2007 10,000 Days 10.00 2
2007 Worlds Apart Revisited (DVD) 13.00 2
2009 The Human Condition 10.00 1
2009 Contact (DVD) 7.50 2
2009 Contact 11.00 1
2011 Heads or tales Live 9.00 1
2012 20/20 12.00 1
2013 Spin It Again! Live in Munich (DVD) 11.00 1
2014 Sagacity 9.00 2
2017 The Polydor Legacy - 1
2018 So Good So Far - Live at Rock of Ages - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum